Verbote und Regeln

Verbote in Verbindung mit dem Stadion

Bevor durch den SC Fürstenfeldbruck ein Stadionverbot ausgesprochen wird, hat der Betroffene nach den Richtlinien des DFB laut dem § 6 a I die Gelegenheit, zu dem Vorfall Stellung zu nehmen. Der Verein wird hierzu ein Schreiben verwenden, in welchem er die Absicht zur Erteilung eines Verbotes erklärt.


Diese rechten Symbole, Abzeichen und Codes sind unerwünscht sowie verboten (exemplarische Aufführung - strafbar nach § 86 a StGB):


Blood & Honour

Hierbei handelt es sich um eine Organisation, die vom Sänger I. Stuart mitgegründet wurde. Durch Musik wird versucht, rechtsgelagerte Ideologien den Menschen nahezubringen. Wer das Logo in Deutschland zeigt, macht sich strafbar.

Totenkopf

Das einst auf den Uniformen getragene Emblem wird von einschlägigen Organisationen genutzt. Sowohl Totenkopf, als auch Wahlspruch sind verboten.

Keltenkreuz

Das Kreuz ist gleichschenklig. Es darf weder verwendet, noch verbreitet werden. Wer es trotzdem tut, kann strafrechtlich belangt werden.

Wolfsangel

Die Verwendung des ursprünglichen Jagdgerätes ist verboten. Strafbar macht sich, wer das Symbol dennoch nutzt.

Sig-Rune

Sie war ein Abzeichen, welches im Holocaust auf den Uniformen getragen wurde. Die Verwendung ist untersagt.

Weitere Verbote

Zu den verbotenen mystischen Symbolen zählen das Eiserne Kreuz, die Schwarze Sonne, Odal-Rune, Todes-/Lebensrune, Triskale sowie das Zahnrad.

Darüber hinaus dürfen Walhall(a), White Power, Hammerskins und Hess nicht in Erscheinung treten. Eine Vielzahl an Kleidermarken, Bands sowie bestimmte Zahlencodes mit rechtem Hintergrund sind ebenfalls verboten und strafbar.

MITGLIED WERDEN